Erste Hilfe bei einem Epilepsie-Anfall

 

Die meisten Anfälle bei Epilepsie hören von selbst auf.

Man kann nicht bestimmen, wie lange der Anfall dauert.

Eine Sache kann man aber tun:

Man muss die Person mit dem epileptischen Anfall schützen.

Damit sie sich dabei nicht verletzt.

 

Erste Hilfe bei einem kleinen Anfall

Bei einem kleinen Anfall gibt es nicht so viel zu beachten.

Der Mensch verliert dabei nicht das Bewusstsein.

Man sollte ihn aber nicht allein lassen.

Und den Ablauf vom Anfall genau beobachten.

Wenn man merkt:

Etwas ist anders als sonst.

Oder dem Menschen geht es schlechter.

Dann sollte man den Arzt anrufen.

 


Zeit

Erste Hilfe bei einem großen Anfall

 

Ruhe und Kontrolle

Man sollte unbedingt ruhig bleiben.

Damit man sich konzentrieren kann.

Und helfen kann.

Am besten schaut man auf die Uhr.

Dann weiß man, wie lange der Anfall dauert.

Im Notfall muss man auch Medikamente geben.

 

Sichere Lage

Dem Menschen mit dem Anfall vorsichtig beim Hinlegen helfen.

Wenn man noch Zeit hat, einen sicheren Ort suchen.

Wo der Mensch gut liegen kann.

Und sich nicht verletzen kann, wenn er sich bewegt.

Am besten schaut man sich in der Umgebung vom Menschen genau um.

Sieht man gefährliche oder spitze Gegenstände auf dem Boden?

Zum Beispiel:

  • Steine
  • Werkzeug
  • Ess-Besteck, wie Gabel oder Messer

Dann legt man die Gegenstände weit weg.

 

Trägt der Mensch eine Brille?

Dann sollte man die Brille abnehmen.

Unter den Kopf legt man einen weichen Gegenstand.

Zum Beispiel einen zusammengerollten Pullover oder ein Kissen.

Die Kleidung am Hals sollte locker sein.

Damit der Mensch leichter atmen kann.

Zeit

Das sollte man nicht tun!

 

  • Nichts zwischen die Zähne schieben.
    Daran kann sich der Mensch verletzen, wenn er darauf beißt.
  • Der Krampf-Anfall sollte nicht unterdrückt werden.
    Das heißt:
    Niemand darf versuchen, den Anfall zu beenden.
    Oder den Anfall aufzuhalten.
    Auch nicht die Menschen, die dabei sind.
  • Während dem Anfall darf man nichts trinken.
  • Man soll keine Mund – Zu – Mund – Beatmung machen.

 


stabile Seitenlage

Was tun, wenn der Anfall vorbei ist?

 

Am besten legt man den Menschen in die stabile Seiten-Lage.

Das ist eine wichtige Liege-Position in der Ersten Hilfe.

Der Mensch liegt dabei auf der Seite.

Das obere Bein zieht man ein bisschen nach vorn.

Dann ist es etwas angewinkelt.

Und es kann den Menschen stützen.

Der untere Arm liegt nach vorn.

Und streckt sich vom Körper weg.

Den oberen Arm legt man unter den Kopf von dem Menschen.

So liegt man stabil.

 

Unter den Kopf einen weichen Gegenstand legen.

Zum Beispiel einen zusammengerollten Pullover oder ein Kissen.

Die Kleidung am Hals sollte locker sein.

Damit der Mensch nicht erstickt.

 

Am besten lässt man den Menschen noch eine Weile liegen.

Wenn der Mensch noch etwas verwirrt ist:

Dann bleibt man bei ihm.

Dann hat er keine Angst.

 

Manchmal müssen die Betroffenen beim Anfall brechen.

Oder es kommt sehr viel Speichel aus dem Mund.

Dann muss man den Mund wieder sauber machen.

Damit der Mensch richtig Luft bekommt.

Und sich nicht verschluckt.

Assistenz

So ein Anfall ist für die Betroffenen sehr anstrengend.

Viele möchten sich danach ausruhen oder schlafen.

Wenn es dem Menschen wieder besser geht,

kann man beim Aufstehen helfen.

 

 


   

Krankenwagen

Wann ruft man den Rettungs-Dienst?

 

  • Wenn der Anfall länger als 5 Minuten dauert.
  • Wenn der Mensch bewusstlos bleibt.
    Und auch nach dem Anfall nicht ansprechbar ist.
  • Wenn es mehrere Anfälle hintereinander gibt.
  • Wenn der Mensch nach dem Anfall lange verwirrt bleibt.
  • Wenn man den Menschen nicht kennt.
  • Wenn sich der Mensch beim Anfall schwer verletzt hat.